< Zurück

Enya (D)

Herkunft: diverse Vereine
Privatvermittlung / Enyas Frauchen bat uns um Vermittlungshilfe...

"Vielen Dank dass ich dir hier einmal meine Enya vorstellen darf.
Enya ist ein Schäferhundmix aus Spanien. Sie wird am 01.04.2014 acht Jahre alt, und lebt seitdem sie 16 Wochen alt ist in meiner Familie.
Sie hat ca. 60cm Schulterhöhe und wiegt zwischen 31-34 kg ( je nach Jahreszeit). Sie ist gechipt, geimpft und entwurmt.

Nun zu den Gründen warum ich für Enya ein neues Zuhause suche.

Enya war auf meinen Mann geprägt. Als dieser 2009 plötzlich verstarb, veränderte sich Alles.
Da die Söhne zu dem Zeitpunkt bereits aus dem Haus waren, war es nun an mir, der neue Rudelführer zu sein. Das habe ich vor lauter Trauer nicht umsetzen können. Zu allem Übel erkrankte ich an Fibromyalgie, die mittlerweile zwar schmerzfrei ist, mich jedoch bis Ende letzen Jahres sehr eingeschränkt hat.
In dieser Zeit konnte ich mit Enya keine großen Spaziergänge unternehmen. Aber genau das braucht sie.
Ein Garten in dem sie laufen kann, hätte mich darin unterstützt ihr die nötige Bewegung zu geben. Nach dem Tod meines Mannes war ich jedoch gezwungen in eine Mietwohnung zu ziehen. Das mit dem Garten hatte sich somit erledigt.
Seit Ende 2013 gehen wir nun wieder unsere Runden. Dann sind wir ca 1/2 - 1 Stunde am Stück unterwegs. Immer an der Schleppleine, damit Enya ein wenig laufen kann.
Wenn ich Frühdienst habe, dann gehen wir bereits morgens um 04:00 Uhr und ich lasse sie auf einer nahen Wiese einmal ordentlich laufen und toben. Das reicht aber bei Weitem nicht. Das merkt man Enya auch an. Je weniegr sie frei laufen kann, desto mehr zieht sie an der Leine, nur damit es schneller geht.
Sie muckt auf wenn andere Hunde kommen. Meist wechselt das Knurren und Bellen schnell in Winseln und Wedeln, wenn sie merkt dass der andere Hund ihr Nichts will. Enya wurde leider als Welpe einige Male gebissen. Auch wissen wir nicht, was ihr in den ersten 3 1/2 Monaten auf der Straße Alles widerfahren ist.
Erschwerend hinzu kommt, dass sie immer noch unter dem Eindruck steht, mich beschützen zu müssen, und mit dem Druck, der Rudelführer zu sein, total überfordert ist. Sie ist definitiv keine Alphahündin. Das merken wir immer wieder. Wenn ein Bekannter mit ihr alleine unterwegs ist, läuft sie ruhiger und fühlt sich sicher. Bin ich dabei, schon ändert sich ihr Verhalten schlagartig.
Auch ging sie jahrelang keine Treppen, dies hat sich mittlerweile gelegt. Sobald ihr die Treppe vertraut ist, ist für Enya Alles gut.
Enya hat einen empfindlichen Magen. Dauerndes Sodbrennen aufgrund des Stresses den sie als "Rudelführer" hat. Sie bekommt dagegen morgens und abends ins Trockenfutter Nux Vomica, jeweils 10 Globulis. Dadurch hält sich das Sodbrennen in erträglichen Grenzen.
Sie bleibt ohne Probleme alleine. Sie sollte nur vorher ihre Runde gegangen sein. Sie ist kein Kläffer. Sie meldet wenn ein Hund das Haus (Mietshaus) betritt, und dann ist auch gut.
Sie fährt im Auto im Kofferraum des Kombis gesichert mit. Ihr wird im Auto nicht schlecht. Dort meldet sie auch nur wenn sie einen anderen Hund sieht.
Sie ist von Anfang an stubenrein und meldet sich wenn es mal dringend ist, oder sie Durchfall hat, weil sie eventuell etwas Falsches aufgenommen hat."

Kontakt:
marionfeldhaus@yahoo.de