< Zurück

Chocolate

Herkunft: APAPA
Leider musste sich Chocolates Frauchen schweren Herzens von ihm verabschieden. Durch seine Erkrankung schwer beeinträchtigt, stellte Chocolate am Ostersonntag das Fressen ein. Um ihm einen langen Leidensweg zu ersparen, beschloss sein Frauchen, ihn über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen.
Inge, wir sind dir unendlich dankbar, dass du Chocolate noch so viele schöne Jahre geschenkt hast; es ist bewundernswert, wie du die Kraft aufbringst, immer wieder die Ärmsten der Arme aufzunehmen und es gleicht einem Wunder, wie sehr sie bei dir wieder aufblühen. Du arbeitest nicht für den Tierschutz, sondern bist Tierschutz in Persona - Danke dafür!

Chocolate hat es geschafft. Sein Frauchen will ihn nun doch behalten. Als sie sich entschloss
ihn wieder abzugeben war sie sehr verzweifelt. Nun hat sie neuen Mut und arbeitet mit Chocolate.
Er läuft sehr gut an der Schleppleine und hat in den letzten 2 Wochen sehr viel gelernt.
Er darf bleiben auch wenn es anstrengend ist. Alles Gute du Räuber!

Vergangenheit:
Es ist so schade! Wir müssen nun doch ein neues Zuhause für Chocolate suchen.
Er hat sich so gut entwickelt und man merkt ihm seine damalige Erkrankung in keiner Weise an.
Wir dachten wir brauchen einen Gnadenplatz für ihn - denn ihm Tierheim war er so ruhig und
genügsam. Nun hat er sich eingelebt in Deutschland und er möchte gerne viel laufen.
Er ist ein richtiges Power-Paket geworden und er benötigt intensives Training am besten mit der
Schleppleine. Dem ist sein jetziges Frauchen nicht gewachsen und sie kann ihm nicht gerecht werden. Deswegen möchte sie ihn schweren Herzens an liebe Menschen abgeben, die sportlich sind und Zeit für seine Ausbildung investieren wollen.
Er fixiert sich zur Zeit sehr darauf nach Rehen Ausschau zu halten, die es in der Umgebung, wo er
lebt, zur genüge gibt. Führt man ihn allerdings an Orten aus, wo weniger Rehe sind und
beschäftigt sich intensiv mit ihm, so geht er auch darauf ein und läßt sich händeln.
Er ist sehr intelligent. Er verträgt sich mit allen Hunden, die ihm nach einmaligem beschnuppern,
aber ziemlich egal sind. Er schaut sich lieber um, was in der Welt passiert und Mäuse findet er
auch sehr spannend (letztes Foto). Im Haus ist Chocolate sehr ruhig und lieb.

Chocolate hat lange Zeit bei uns im Tierheim verbracht. Aufgrund seiner Behinderung wollte ihn niemand haben. Wir hatten keine große Hoffnung, dass er jemals vermittelt würde.
Wir mussten uns eines Besseren belehren lassen! Eine wunderbare Tierfreundin hat Cecilia und auch Chocolate bei sich aufgenommen, wo sie nun bis an ihr Lebensende glücklich sein dürfen.
Wir ziehen unseren Hut! Solch eine Liebe zu Tieren ( die vermeintlich nicht perfekt sind ) ist sehr, sehr selten! Danke Frau Bloch!
Alles Liebe für sie und unsere ehemaligen Sorgenkinder!



Seine Geschichte:
Chocolate gehört zu unseren Sorgenkindern! Er hat die Staupe überlebt und Folgeschäden an den hinteren Beinen zurück behalten.
Er geht sehr "wackelig" - ein bisschen wie auf Eiern! Ihn stört das kein bisschen; er rennt und flitzt durchs Tierheim, wie jeder andere Hund.
Durch diese Behinderung hat er allerdings kaum Chancen adoptiert zu werden!
Chocolate wurde an der Autobahn gefunden, wo er vermutlich aus einem Auto geworfen wurde.
Chocolate ist nur lieb und versteht sich mit allen - selbst mit Katzen.